Logo der Universität Wien

Mag. Florian Musil

Email: florian.musil(at)univie.ac.at

Lebenslauf 

  • Doktorat Geschichte an der Universität Wien, seit Jänner 2010.
    Thema: Die Rolle der Zivilgesellschaft Barcelonas in der Demokratisierung Spaniens der 1970er.
  • Diplomstudium der Geschichte sowie der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien, Universidad de Granada und Universitat de Barcelona, 1999–2005.
  • Matura (Abitur) am Bundesoberstufenrealgymnasium Wien 1, Hegelgasse 12, 1998.
  • Geboren am 10. Juni 1979 in Klagenfurt

Wissenschaftliche Publikationen

Bücher

  • Francos Spanien im Vergleich mit Fidel Castros Kuba: Möglichkeiten und Hindernisse für eine Demokratisierung in Kuba; VDM Verlag, Saarbrücken 2010.

Beiträge in Sammelbänden und Journals

  • „La Transición Democrática en España desde abajo: El ejemplo del Movimiento Estudiantil en Barcelona.“ in:  Ardesi de Taratuvíez, Beatriz et al. [Hg.]; XIII Jornadas Interescuelas: Departamento de Historia; Editorial Científica Universitaria de la Universidad Nacional de Catamarca, Catarmarca (Argentinien) 2013.
  • “Franco-ellenes társadalmi mozgalmak Barcelonában: Hogyan váltak a rezsim szociális és politikai áldozatai az új demokratikus civil társadalom megalapítóivá a diktatórikus rendszer uralma idején.” in: Eszmélet 2013, n.99; Hungarian quarterly magazine for social critique and culture, Budapest 2013.
  • “Social and Political Victims Become the Founders of a New Democratic Civil Society under Dictatorial Rule.” in: Revista Convergência Crítica: Núcleo de Estudos e Pesquisas em Teoria Social, n° 3 (2013), Dossiê Diretos Humanos; Zeitschrift der Universidade Federal Fluminense, Niterói (Rio de Janeiro).
  • “Anti-Francoist Social Movements in Barcelona.” in: Loff und Molinero [Hg.]; Espanya i Portugal als anys setanta; Universitat Autònoma de Barcelona, Servei de Publicacions; Bellaterrra 2012.
  • „Piraterie: Der somalische Zugang zur Weltwirtschaft.“ in: Obenaus, Pfister, Tremml [Hg.]; Schrecken der Händler und Herrscher: Piratengemeinschaften in der Geschichte; Mandelbaum, Wien 2012.
  • “Los movimientos antifranquistas de Barcelona al final de la dictadura: Propuesta para un esquema analítico de movimientos sociales contemporáneos.“ in: Ibarra, Alejandra [Hg.]; «No es país para jóvenes»: Actas del III Encuentro de Jóvenes Investigadores de la AHC; Servicio Editorial de la UPV/EHU, Bilbao 2012.
  • „Die Aufarbeitung der Franco-Diktatur als Werkzeug der Wählermobilisierung.“ in: Erker, Salzmann, Dreidemy et al. [Hg.]; Update!  

Herausgeberschaft

  • Mitherausgeber der Buchreihe: Expansion· Interaktion· Akkulturation. Die Reihe erscheint halbjährlich im Mandelbaum Verlag 2009-2011

Wissenschaftliche Übersetzungen

  • Aus dem Mexikanischen: Alicia Azuela de la Cueva: „Der mexikanische Muralismus und die Fotografie als Zeugen der Mexikanischen Revolution“ in der Zeitschrift: Historische Sozialkunde 2/2010 „¡Revolución! - Rezeptionsgeschichte der Mexikanischen Revolution 1910-2010“; VGS, Wien 2012.
  • Aus dem Kastilischen: Carles Pont: „Journalismus in Krisensituationen: Theoretische Grundlagen und Stand der Forschung in Spanien“ in: Medios de Comunicación: Tendencias y modelos en la investigación en España y Alemania / Tendenzen und Modelle der Medienforschung in Deutschland und Spanien; Universidad Complutense: Servicio de Publicaciones, Madrid 2004.
Initiativkolleg "Europäische historische Diktatur - und Transformationsforschung"
Universität Wien

Spitalgasse 2-4, Hof 1
A-1090 Wien
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0